Ausstellung "Magie und Aberglauben"

Tacuinum_Sanitatis_Alraune.jpg
Tacuinum_Sanitatis_Alraune.jpg

Die Ausstellung führt in die magische Gedankenwelt des Mittelalters und zeigt, welche okkulten Kräfte Tieren, aber auch Steinen und Pflanzen zugeschrieben wurden, wie weit verbreitet abergläubische Praktiken im Alltag waren und mit welchen absonderlichen Methoden man versuchte, die Zukunft vorherzusagen oder seine Gegner zu bezwingen.
In der Lebenswelt von Grete Minde spielte dieser Glaube noch eine große Rolle. In ihrem Gerichtsprozess wurde sie auch mehrfach zu Vorwürfen befragt, dass sie ihren Mann durch Zauber zur Liebe gezwungen habe, dass sie Alraunen und Galgenmännchen verkauft und Planetenleserei betrieben hätte.


 

Zurück