Suchmaske
Suchmaske
41-32 von 32
Einzelbericht Einsätze Feuerwehr

Einsatzbericht vom Mittwoch, dem 09.03.2023

Einsatzbericht vom Mittwoch, dem 09.03.2023

Uhrzeit des Einsatzes

19:51 bis 22:30 Uhr

 

Technische Hilfeleistung – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Tangermünde OT Buch, Breite Straße

 

 

 

Ausrückende Fahrzeuge und Anhänger der Feuerwehr

Ortsfeuerwehr Buch

TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug) mit 6 Kameraden

TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) mit 3 Kameraden

Ortsfeuerwehr Bölsdorf

TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) mit 6 Kameraden

SW 2000- Tr (Schlauchwagen) mit 2 Kameraden

Ortsfeuerwehr Tangermünde

ELW 1 (Einsatzleitwagen) mit 2 Kameraden

LF 20 (Löschgruppenfahrzeug) mit 6 Kameraden

LF 20/16 (Löschgruppenfahrzeug) mit 7 Kameraden

RW 1 (Rüstwagen) mit 3 Kameraden

MTF II (Mannschaftstransportfahrzeug) mit 6 Kameraden

Bereitschaft in den Feuerwehrhäusern

10 Kameraden

Eingesetzte Mittel und Geräte

Gerätesatz Verkehrssicherung, Gerätesatz Technische Hilfe, ABC- Pulverlöscher, 2 x Gerätesatz Beleuchtung, hydraulisches Rettungsgerät, Rüstholz, Baustützen

Anwesenheit anderer Organisationen, Behörden oder Einrichtungen

Rettungsdienst mit 2 x Rettungswagen (RTW) und 2 x Notarzt (RTH)

Polizei

Kriseninterventionsteam

Kurzbericht

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Abend des 8. November im Ortsteil Buch. Ein Kleintransporter kollidierte mit einem straßenseitig abgestellten Krangestell. Dabei wurde der Fahrer im Fahrzeug mit schweren Verletzungen eingeklemmt. Die Leitstelle Altmark alarmierte die Ortsfeuerwehren Buch, Bölsdorf und Tangermünde sowie den medizinischen Rettungsdienst.

Mit dem Eintreffen am Ereignisort begannen die Sicherungsmaßnahmen. Die Absprache mit dem Rettungsdienst wurde getroffen. Dieser wünschte sich eine zügige Personenbefreiung. Ein Rettungshubschrauber, ein weiterer Rettungswagen und das Kriseninterventionsteam wurden nachgefordert. An der Einsatzstelle waren Angehörige zu betreuen. Die Einsatzleitung gliederte die Einsatzstelle in die zwei Abschnitte "Rettung" und "Landeplatz" auf dem Sportplatz.

Im Transporter wurde unter anderem eine Zwischenwand entfernt. Die Versorgungs- und Befreiungsöffnung für den Fahrer realisierten die Einsatzkräfte mit dem hydraulischen Rettungsgerät. Die medizinische Versorgung währenddessen übernahm der Rettungsdienst. Abschließend erfolgte der Transport per Hubschrauber in ein Magdeburger Krankenhaus. Die Einsatzleitung übergab die Einsatzstelle an Polizei. Die Ursache für diesen Unfall ist unbekannt.

 

Zurück